Rom und Assisi 2009

Vom 26. Sept. bis 5. Oktober 2009 haben wir eine Reise nach Assisi und Rom unternommen. Über Sachsen-Flüeli, der Wirkungsstätte von Nikolaus von der Flüe, wo wir die Wohn- und Lebensstätten des Bruder Klaus besucht haben, fuhren wir durch den Gotthard-Tunnel, durchquerten den Apennin, die Toscana und Umbrien und erreichten am 2. Tage abends unser Quartier im Gästehaus “Domus Vitella” der Klarissen.

107108109Am nächsten Morgen wurde das stramme Besuchsprogramm mit den Domitilla Katakomben eröffnet. Daran schloss sich die ausführliche Besichtigung der Basilika “St. Paul vor den Mauern” an, wo sich das Grab des Völkerapostels Paulus befindet. Nachmittags spazierten wir über das Forum Romanum bis zu Kapitolplatz. Danach nahmen wir die Gelegenheit wahr, das Kolosseum von innen zu besichtigen.
110111113
Abends qualmten dann die Füsse ganz prächtig. Der nächste Vormittag gehörte den beiden bedeutensten Basiliken, zunächst der römischen Bischofskirche “St. Johann im Lateran” und der Marien-Basilika “St. Maria Maggiore”. Daran anschließend die Besichtigung des Pantheon und der “Piazza Navona” mit dem Vierströmebrunnen von Bernini. Das sollte aber für diesen Tag noch nicht reichen. Abends fuhren wir dann nochmals mit der Bahn in die Innenstadt, um die Spanische Treppe und den Trevibrunnen im Licht der Laternen zu begutachten.
114115
Der Mittwoch brachten weitere Höhepunkte der Reise mit der Generalaudienz des Papstes, der unmittelbar an uns vorbeifuhr sowie den Besuch des Petersdomes. Dieser war allerdings nicht besonders erquicklich, weil infolge der vorher stattgefundenen Ausdienz, die Peterskirche unheimlich voll war.
117118116

Am nächsten Vormittag spazierten wir den Gianicolo-Hügel hinauf und hätten eine wunderschöne Aussicht auf Rom geniesen können, doch an diesem Vormittag war es recht diesig, was die schöne Aussicht leider sehr trübte. Der Nachmittag gehörte dem Besuch der Vatikanischen Museen, von denen wir allerdings nur einen sehr kleinen Ausschnitt sehen konnten. Besonders die Stanzien des Raffael und die Sixtinische Kapelle sind dabei hervorzuheben. Am Freitag nahmen wir dann Abschied von Rom. Im Rietital besuchten wir die Einsiedeleien Fontocolombo, wo die Ordensregeln des hl. Franziskus aufgestellt wurden, sowie Greccio, wo Franziskus die Weihnachtskrippe “erfand”.

119120121Nachmittags erreichten wir die Unterstadt von Assisi und besichtigten die Kirche “S. Maria degli Angeli” mit der Portiunculakapelle. Der 2. Tag in Assisi begann mit einer hl. Messe in der Kirche “San Stefano” daran an schloss sich der Besuch der Kirche der hl. Klara sowie eine Besichtigung der Franzikusbasilika mit der Unter- sowie der Oberkirche und der Krypta mit der Grabstätte des hl. Franziskus an. Der Nachmittag war zur freien Verfügung und wurde mit einem ruhigen Spaziergang durch die Stadt verbracht. Sonntags hiess es dann auch von Assisi Abschied nehmen. Nach einer herrlichen Fahrt über den Gotthard-Pass (am Tunnel herrschte ein langer Stau) erreichten wir den Marienwallfahrtsort Einsiedeln in der Schweiz, wo wir die letzte Nacht verbrachten. Nach Tagen herrlichsten Sonnenscheines erreichten wir wieder unser Heimatland, wo wir natürlich mit Regenwetter begrüsst wurden.
Es war eine rundum gelungene Pilgerreise nicht zuletzt dank der ausführlichen und sehr sachkundigen Begleitung von Herrn Pfarrer Kurt Josef Wecker aus Heimbach, dem ein besonderer Dank gilt.
Es würde den Umfang des Berichtes sprengen, wenn ich alle Einzelheiten und alle Kirchen, die wir besichtigt haben beschreiben würde, aber die Wichtigsten habe ich hier aufgeführt.
Bilder sind wie immer unter der “Galerie” nachzuschauen und ggf. herunterzuladen.

Dieser Beitrag wurde unter Einleitung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort