Ahnenforschung

Mein neuestes und derzeit sehr intensiv betriebenes Hobby ist die Ahnenforschung. Wenn man einmal angefangen hat, sich mit der Materie zu beschäftigen, läßt einen das Ganze nicht mehr los, es wird fast schon zu einer Sucht. Wer einmal in die Ahnenforschungsdatei der Mormonen eingestiegen ist, kommt davon nicht los. Es sind hier eine Unzahl von Daten (im Rahmen des Datenschutzes nur bis 1875) gespeichert. Um das Ganze aber hieb- uind stichfest zu machen und Gewähr dafür zu haben, dass man nicht auf der falschen Fährte ist, muß man die Angaben durch Urkunden von den entsprechenden Standesämtern, Kirchengemeinden oder von Personenstandsarchiv in Brühl untermauern. Das ist eine sehr schöne und arbeitsintensive Beschäftigung.

So ist es mir bisher gelungen, sechs Generationen teilweise zu belegen, das sind immerhin die Urururururgroßeltern.

Dieser Beitrag wurde unter Einleitung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort